Schweißverfahren in der Industrie

Was ist Schweißen?Beim Schweißen wird eine Verbindung aus zwei oder mehr Teilen hergestellt. Durch die lokale Zufuhr von Wärmeenergie schmelzen sie und kühlen dann ab, so dass eine Schweißnaht entsteht, die das Grundelement der Verbindung darstellt. Die Grundstoffe sind Metalle und ihre Legierungen mit gleichen oder ähnlichen Eigenschaften, die geschmolzen und miteinander vermischt werden können, wobei ein zusätzlicher Zusatzwerkstoff hinzugefügt werden kann.

Die verschiedenen Schweißverfahren lassen sich nach der Wahl der Wärmequelle unterscheiden.

Die Vielseitigkeit der Geräte, die Anzahl der Möglichkeiten und die geringen Kosten haben das Elektroschweißen zum beliebtesten Verfahren gemacht. Die Variante GMAW (Gas-Metall-Lichtbogenschweißen), allgemein bekannt als MIG/MAG, wird am häufigsten von Anfängern und Hobbyschweißern verwendet und gilt wegen ihrer einfachen Handhabung und Produktivität als die beste. Sie können mit vielen Materialien in einer Vielzahl von Positionen arbeiten. Es ist zu bedenken, dass das Mig-Schweißen einen Schutz vor Wind erfordert, was die Arbeit in offenen Bereichen zu einer Herausforderung macht. MIG/MAG ist das Schweißen mit Hilfe eines Lichtbogens, der zwischen einer geschmolzenen Elektrode und dem Werkstück erzeugt wird.

Arten von Schweißverfahren und detaillierte Beschreibung der VerbindungstechnikenMIG (Metal Inert Gas), das zum Verbinden von Kupfer und Aluminium und anderen unabhängigen Metallen und deren Legierungen verwendet wird, während MAG (Metal Active Gas) für Stahlmaterialien verwendet wird. MIG-Schweißen ist nicht schwer zu erlernen und kann sowohl bei dicken als auch bei dünnen Blechen in der Schwerindustrie und im Maschinenbau, einschließlich Reparatur, Maschinen und Wartung, eingesetzt werden.

Die älteste Methode des Lichtbogenschweißens, das Schweißen mit umhüllter Elektrode - MMA (Manuelles Lichtbogenschweißen), ermöglicht das Schweißen von dünnen Teilen aus verschiedenen Metallen und deren Legierungen und die Erzielung einer guten Schweißnahtqualität. Der große Vorteil ist, dass es im Freien und in der Höhe verwendet werden kann. Der Nachteil sind die Kosten für die erforderlichen Materialien, die geringe Produktivität und die große Menge an Schweißrauch, die die Arbeit begleitet.

Eine andere Methode ist das WIG- (Wolfram-Inert-Gas) oder GTAW-Schweißen unter Schutzgas, bei dem mit einer Wolframelektrode ein Lichtbogen erzeugt wird. Bei dieser Methode ist die Verwendung von zusätzlichem Material nicht erforderlich. Weit verbreitet für das Schweißen von dünnen Abschnitten aus rostfreiem, legiertem und nicht eisenhaltigem Stahl, einschließlich Aluminium-, Magnesium- und Kupferlegierungen. Das Verfahren ist spritzerfrei und bietet eine bessere Kontrolle als andere Methoden, was zu starken, qualitativ hochwertigen Schweißnähten führt. Aufgrund seiner Komplexität erfordert das WIG-Schweißen mehr Präzision und ist schwieriger zu beherrschen als andere Schweißverfahren.

Die Wahl des richtigen Schweißverfahrens hängt von den Fähigkeiten des Schweißers, der Art des Materials, der erforderlichen Leistung und Geschwindigkeit des Geräts sowie dem Budget für den Kauf von Schweißgeräten und Materialien ab.