Turmdrehkräne - was Sie wissen sollten

Was ist ein Turmdrehkran?

Einsatz, Konstruktion und Typen von Turmdrehkränen.

In vielen Bereichen der Wirtschaft stellt sich das Problem, Gegenstände von großem Gewicht und Größe zu bewegen. Diese Schwierigkeit wird durch den Turmdrehkran erfolgreich gemeistert. Er ist in der Lage, eine breite Palette von Hebe- und Bewegungsaufgaben auszuführen.

Der Turmdrehkran ist ein unverzichtbares Spezialgerät im Baugewerbe, sowohl für den Bau von mehrstöckigen Gebäuden als auch für umfangreiche Renovierungsarbeiten. Er löst effektiv das Problem des Hebens schwerer Lasten wie Mauerblöcke, Bodenplatten oder Betonplatten usw. Der Turmdrehkran ist in der Lage, bis zu 75 Tonnen zu heben, was deutlich mehr ist als jedes andere Materialtransportgerät. Zu den Haupteinsatzgebieten des Turmdrehkrans gehören der Bau von Wohn- und Geschäftshäusern, der Bau von Straßen, Brücken und Industrieanlagen sowie Arbeiten an Dämmen und Schiffen.

Was ist der Zweck eines Turmdrehkrans?

Diese Geräte sind unverzichtbar, wenn es darum geht, schwere Güter oder Lasten auf eine bestimmte Höhe und innerhalb einer Baustelle zu bewegen, und sie werden auch zum Ent- und Beladen von Fahrzeugen eingesetzt. Sie eignen sich hervorragend zum Heben und Montieren von Stahlelementen auf jeder Etage, zum Setzen von vorgefertigten Paneelen, zum Gießen von Beton oder zum Anbringen von permanenten elektrischen und mechanischen Installationen. Sie sind ideal, um den Bauprozess zu beschleunigen und die Kosten für Zeit und Arbeitskraft zu senken.

Turmkran - Konstruktion

Jeder Mechanismus besteht aus demselben Satz von Komponenten, darunter:

  1. Vertikaler Mast (Turm) - das Rückgrat eines jeden Krans ist ein vertikal auf einer Trag- oder Drehplattform montierter Turm, dessen Größe bestimmt, wie hoch die Last gehoben wird. Türme werden in rotierende und nicht rotierende Türme unterteilt:
    • Drehkranz - die Drehkranzeinheit befindet sich unten an einem Ausleger oder Tor; der Drehkranz besteht aus: der Plattform mit Lastwinden und Ausleger, dem Drehkranzmechanismus und dem Gegengewicht, dem Turm selbst und dem Ausleger;
    • Nicht drehbar - das Drehgetriebe befindet sich oben, die Plattform selbst mit dem darauf montierten Turm dreht sich nicht; der drehbare Teil besteht aus dem Ausleger, dem Drehkopf und dem Gegengewicht;

Türme werden auch in Teleskop- und Gittertürme unterteilt. Teleskope bestehen aus zwei Teilen, einem äußeren Tragteil und einem inneren Ausziehteil. Der äußere Teil ist an einer drehbaren Plattform befestigt und der innere Teil ist die Verlängerung. Gittertürme sind einteilig, bestehen aber aus kleinen Teilen, Gurten und Streben. Die Basis ist das Fahrgestell für mobile Modelle und das Fundament für stationäre Modelle.

  1. Ausleger - Es gibt zwei Arten von Auslegern: schwenkbare und kopfstehende;
    • Ausschwenkbar - zeichnet sich durch eine gute Manövrierfähigkeit auch an engen Stellen aus, und Krane mit diesem Auslegertyp sind leichter; am Ende des Hubarms befinden sich mit Hubseilen versehene Blöcke, an denen die Last aufgehängt ist; die Hubarme sind schräg zum Horizont montiert;
    • Ausleger - werden für schwere Lasten und große Konstruktionen wie Energieanlagen verwendet; sie bewegen sich horizontal auf dem Ausleger mittels eines Satzes von zwei Gestängen; die Ausleger werden in verzurrte oder verzurrungsfreie Ausleger unterteilt;
  2. Sicherheitsvorrichtungen - alle elektrischen Turmdrehkrane sind mit Sicherheitsvorrichtungen ausgestattet. Dazu gehören:
    • Hakenhöhe und Hubbegrenzer;
    • Ruhigstellung des Brustbeins und des Wagens;
    • Lastbegrenzer;
    • Verschließbare Cockpittür;
    • Notschalter;
    • Schutzplatte anheben.

Funktionsprinzipien

Turmdrehkräne sind vertikale Türme mit einem Ausleger an der Spitze. Sie werden auf Baustellen eingesetzt und helfen nicht selten beim Ent- und Verladen von sperrigen Gütern wie Bauteilen, Baustoffen oder Stahlkonstruktionen. Im Betrieb kann sich der Kran bewegen und drehen und so die Höhe und Reichweite des Auslegers verändern, um die jeweilige Aufgabe zu erfüllen. Nur der rotierende Teil dreht sich, der mit dem nicht rotierenden Teil durch eine rotierende Stützvorrichtung verbunden ist. Das Heben von Lasten erfolgt mit Winden, Seilen und Haken.

Technische Daten

Die Leistungsfähigkeit und der Einsatzbereich solcher Geräte werden durch die folgenden Merkmale bestimmt:

  • Tragfähigkeit - der wichtigste Parameter jedes Modells ist die Tragfähigkeit, d. h. das Höchstgewicht der Last, die der Kran heben kann; sie reicht von 3,5 bis 50 Tonnen und bestimmt den Einsatz von Spezialausrüstungen; Krane mit der höchsten Tragfähigkeit - etwa 75 Tonnen - werden im Industriebau eingesetzt und sind in Kernkraftwerken, an Staudämmen usw. beliebt;
  • Hubhöhe - dies ist die maximale Höhe, bis zu der ein Kran eine Last heben kann; sie liegt in der Regel zwischen 20 und 90 Metern; es gibt auch Krantypen mit Hubhöhen von bis zu 220 Metern;
  • Auslegerlänge - dies ist der Abstand zwischen den beiden gegenüberliegenden Enden des horizontalen Trägers; dieser Parameter bestimmt den Abstand, in dem der Kran von dem Punkt, zu dem die Last bewegt werden soll, positioniert werden muss; der Bereich variiert je nach Marke und Modell zwischen 20 und 80 Metern.

Klassifizierung

Wir können Turmdrehkräne anhand mehrerer Indikatoren klassifizieren:

  1. Entsprechend der Gestaltung der Plattform

In dieser Typologie können wir zwischen zwei Arten von Kränen unterscheiden - rotierende und nicht rotierende Plattformen.

  • Drehbare Einheiten werden für schnelle Arbeiten wie den Bau kleinerer Gebäude, dringende Reparaturen und den Bau von Brücken und Stegen verwendet; bei dieser Art von Arbeitsbühne dreht sich die gesamte Struktur; sie sind leicht zur Baustelle zu transportieren und zu montieren; die drehbare Arbeitsbühne besteht aus einem Rahmen und Trägern, die die größten Lasten tragen; der Ausleger und die Lastwinden sind mit einer Konsole befestigt; das Gegengewicht ist am Fuß des Turms angebracht; die maximale Hubkapazität beträgt 25 Tonnen und die Hubhöhe 90 Meter;
  • Krane mit einer nicht drehbaren Plattform sind leistungsfähiger und werden daher in Hochhäusern und komplexen Bauwerken eingesetzt, wo große Hebekapazitäten erforderlich sind; die Plattform selbst ist nicht drehbar, aber es gibt einen beweglichen Kopf an der Spitze des Turms; ein Ausleger und ein Gegengewicht sind zur Stabilität am Kopf befestigt; dieser Krantyp kann Lasten von bis zu 75 Tonnen in Höhen von bis zu 220 Metern heben.
  1. Nach Art der Unterstützung

Die Krane werden nach der Art der Nutzung der Abstützung unterschieden. Wir können mehrere Arten nennen:

  • Stationär - geeignet für schwere, langfristige Arbeiten; sie werden auf Fundamenten installiert und können nicht transportiert werden, ohne demontiert zu werden; die Installation auf Fundamenten ist bequem, da der Turm nicht vertikal befestigt werden muss;
  • Mobil - sie bewegen sich auf der Baustelle; die Maschine ist auf einer beweglichen Achse mit Rädern, Raupen oder Schienen montiert; es besteht keine Notwendigkeit, den Kran abzubauen, um ihn zu einer benachbarten Baustelle zu transportieren; aus diesem Grund sind Mobilkrane bei dringenden Projekten beliebt; schienenmontierte Krane sind am häufigsten, sie werden in geringer Entfernung von der Baustelle aufgestellt, damit sie angehoben, abgesenkt und auf der gesamten Baustelle bewegt werden können.
  1. Durch Auslegerdesign

In dieser Typologie können wir zwei Arten von Aufschwung nennen:

  • Inline-Ausleger - haben einen statischen, horizontalen Ausleger; er kann die Höhe des Lastaufzugs nicht verändern, ist aber in der Lage, schwere Lasten zu heben und die Last auf den Kufen zu bewegen;
  • Schwenkbar - zum Heben kleiner Lasten; sie können die Hubhöhe erhöhen, sind aber nicht in der Lage, die Last entlang der Achse zu bewegen
  1. Je nach den Parametern

Wir können die Krane auch nach ihrer Turmkonstruktion unterteilen. Bei dieser Klassifizierung gibt es zwei Arten:

  • Gitterkräne - sie sind aufgrund ihrer röhrenförmigen Konstruktion leicht; der Turm wird aus Metallrohren und -ecken sowie geneigten senkrechten Stangen zusammengesetzt; die Kräne sind stark und kommen schnell an den Einsatzort, können aber keine schweren Lasten heben;
  • Teleskopisch - sie sind schwer, aber robust; sie werden in großen Bauwerken wie Wolkenkratzern, Industriegebäuden und Häfen eingesetzt; sie werden häufig in nördlichen Breitengraden verwendet, da sie auch bei niedrigen Temperaturen effizient bleiben.