Schweißen von Lichtwellenleitern und Arbeitsmethodik

Was ist Faserschweißen?Mit der wachsenden Beliebtheit von Glasfasernetzen ist auch die Nachfrage nach Glasfaserschweißgeräten gestiegen. Aufgrund der großen Beliebtheit von Glasfaserschweißgeräten steigen die Anforderungen an diese Geräte.

Die Kenntnis des Messverfahrens und des Schweißprozesses kann die Arbeit von Konstrukteuren, Technikern, Bauunternehmern und Leitungseigentümern erheblich erleichtern.

Bewertung von Verbindungsfehlern und deren Lösungen. Die Installateure müssen bei der Auswahl fortschrittlicher Technologien noch viele Aspekte berücksichtigen. Unstimmigkeiten in der Fasergeometrie, der Technologie, der Ausrüstung und der Betriebsumgebung können sich unter anderem auf die Spleißdämpfung auswirken. Ihre Spezifikation hilft, bestimmte Standards einzuhalten, z. B. ob die Spleißung im Rahmen des durch die Leistungsbilanz der Glasfaserleitung veranschlagten Budgets liegt. Die Durchführung einer Leistungsbilanz ist die wichtigste Aufgabe im Entwurfsprozess. Damit können die Parameter der Sende- und Empfangsgeräte genau ausgewählt werden, um eine korrekte Signalübertragung zu gewährleisten. Die Verluste auf einer Glasfaserleitung hängen von der Übertragungslänge, den Steckern und der Verbindungsdämpfung ab. Es gibt auch interne Faktoren, die die Spleißdämpfung beeinflussen, die außerhalb der Kontrolle des Benutzers liegen und auf der Qualität der Faser und ihres Herstellers beruhen.

Schweißen von Lichtwellenleitern ist die dauerhafte Verbindung von zwei Lichtwellenleitern ohne zusätzliche Verbindungselemente, was das Gegenteil der Verbindung mit Zwischenelementen ist, die eine schnelle Trennung der Fasern ermöglichen. Unabhängig davon, ob ein neues Glasfasernetz aufgebaut oder ein bestehendes Netz erweitert werden soll, muss sichergestellt werden, dass die Glasfasern korrekt angeschlossen werden, um Störungen des Netzes zu vermeiden.

Das Spleißen von Glasfasern wird üblicherweise verwendet, um Glasfaserkabel nach einem versehentlichen Bruch wieder zu verbinden oder um zwei Fasern miteinander zu spleißen, um eine Faser zu erhalten, die lang genug für die gewünschte Kabelstrecke ist.

Es gibt zwei Methoden: mechanische Schweißnähte und Schweißverbindungen. Die mechanische Spleißung hat eine wesentlich höhere Dämpfung und ist weniger verbreitet als die Spleißmethode, bei der die Fasern durch einen Lichtbogen dauerhaft miteinander verbunden werden. Es bietet die geringsten Verluste, einen niedrigeren Reflexionsgrad und die stärkste Verbindung zwischen den Fasern.

Das Spleißen von Glasfasern ist ein sehr heikles Verfahren. Wenn dies nicht richtig gemacht wird, können die Fasern nicht richtig angeschlossen werden und das Signal kann darunter leiden.

Arten von Methoden und der detaillierte Prozess der Herstellung einer Kombination von Materialien. Die Herstellung einer Schweißnaht besteht aus fünf Schritten:

  1. Entfernung von Fasern

Um mit dem Verschweißen der Fasern zu beginnen, muss die schützende Polymerbeschichtung um die optische Faser entfernt oder abgezogen werden. Dies geschieht in der Regel mit einem mechanischen Abisolierwerkzeug. Denken Sie daran, das Gerät zu reinigen, bevor Sie mit dem Fixiervorgang beginnen.

  1. Reinigung der Faser

Nach dem Entfernen der Beschichtung ist es an der Zeit, die Faser zu reinigen. Mit Isopropylalkohol und einem Wisch wird das Glas frei von Verunreinigungen gehalten.

  1. Spaltung von Fasern

Ein guter Faserzerhacker ist der Schlüssel zum erfolgreichen Spleißen. Es schneidet die Faser und zieht oder biegt sie, um einen sauberen Bruch zu erzeugen, so dass die Endfläche flach und rechtwinklig zur Faserachse ist.

  1. Spleißen von Fasern

Sobald die Fasern richtig ausgerichtet sind, sollten sie mit einem elektrischen Lichtbogen verschmolzen werden, um die Enden dauerhaft miteinander zu verschweißen.

  1. Schutz der Fasern

Nach erfolgreichem Spleißen wird die Faser durch eine erneute Beschichtung oder mit einem Schweißschild geschützt.

 

Die Einhaltung der richtigen Schweißprozessparameter, die die Qualität der Schweißnaht beeinflussen, gewährleistet einen optimalen Betrieb. Dies sind vor allem die Temperatur und die Schweißzeit. Physikalische Faktoren, d. h. die Änderung des Brechungsindexprofils und der Materialfluss zwischen den verschweißten Fasern, müssen ebenfalls berücksichtigt werden. Die Qualität der Schweißnaht wird durch die mechanische Zugfestigkeit und die inhärente Beschädigung bestimmt.

Bewertung der Verbindung:

Gute Verbindungen: Kontrollieren Sie die Verbindungen nach dem Vorgang visuell. Einige Mängel, die die optische Übertragung nicht beeinträchtigen, sind akzeptabel. Es gibt titanbeschichtete Fasern, die weiße oder schwarze Linien im Spleißbereich verursachen können. Dies sind keine Mängel.

Schlechte Gelenke: Einige Fehler sind inakzeptabel und erfordern einen Neustart des Schweißprozesses. Schwarze Flecken oder Linien können durch schrittweises Wiederholen des Vorgangs korrigiert werden, jedoch nicht mehr als zweimal.

Bei großen Fehlern kann die Ursache eine Querverschiebung oder eine verschmutzte V-Rille sein.

Wenn im Schweißbereich Blasen auftreten, sollte auf die Verschmutzung geachtet werden und das Präparationsverfahren nach entsprechender Reinigung verkürzt werden. Andererseits können konvexe Schweißnähte, die durch einen zu hohen Anfangsdruck verursacht wurden, nicht repariert werden und der gesamte Prozess muss wiederholt werden. Eine zu hohe Temperatur kann zu einem unzureichenden Anfangsdruck führen, was wiederum zu Verengungen führt. Risse und unvollständige Schweißnähte können durch unsachgemäße Schnitte oder eine schiefe Faseroberfläche verursacht werden.

Wozu ein Lichtwellenleiter-Schweißgerät dient.Ein Glasfaserspleißgerät ist ein professionelles Gerät, das zum Spleißen von Glasfasern verwendet wird. Dabei werden zwei Fasern durch Hitze miteinander verbunden. Die Idee besteht darin, die beiden Fasern so zu spleißen, dass das mit den Fasern durchgehende Licht nicht gestreut oder von der Spleißstelle zurückreflektiert wird, so dass die Spleißstelle und der umliegende Bereich fast so stark sind wie die ursprüngliche Faser selbst.

Das grundlegende Schmelzschweißgerät besteht aus zwei Haltern, in denen die Fasern befestigt werden, und zwei Elektroden. Ein Inspektionsmikroskop hilft dabei, die Enden der vorbereiteten Fasern in die Schmelzschweißvorrichtung einzulegen. Sie richten die Fasern aus, die in das Gerät passen, und verschmelzen sie dann miteinander. Kernzentrierschweißgeräte haben sich durchgesetzt. Der Kern ist der Hauptträger der Lichtwiedergabe, so dass eine gute Verschmelzung gewährleistet werden kann.

Das Schmelzfügen bietet dauerhafte, verlustarme Verbindungen, die schnell und einfach hergestellt werden können - ein deutlicher Vorteil gegenüber konkurrierenden Technologien. Darüber hinaus sind die heutigen Schweißgeräte so konzipiert, dass sie verbesserte Funktionen und eine hochwertige Leistung bieten und gleichzeitig sehr erschwinglich sind.