HDS-Kräne - Konstruktion und Anwendung von Kränen

Ein HDS-Kran ist ein auf einem Sattelauflieger oder einem Lkw mit Lkw-Fahrgestell montierter Kran, der für den Umschlag und die Manipulation schwerer Lasten eingesetzt wird. Aufgrund der Art des HDS-Krans (Hydraulic Truck-mounted Crane), über den wir hier sprechen, werden sie auch als Mobil- oder Umschlagkräne bezeichnet. Sie zeichnen sich durch ihre hohe Mobilität - sie verfügen über einen mechanischen Antrieb - und ihre große Hubkapazität aus und sind ideale Geräte für Bau-, Service- und Montagearbeiten. Der Kran besteht aus einer Säule, die sich auf einem Sockel dreht, und einem Auslegersystem, das auf dem Sockel angebracht ist. Ihr Hauptzweck sind Lade-, Handhabungs- und Montagearbeiten, weshalb sie in vielen Industriezweigen eingesetzt werden. Der sichere und effiziente Einsatz eines Autokrans hängt von seiner Montage ab, daher ist für den Betrieb des Krans eine spezielle Genehmigung erforderlich (HDS).  

Der Umschlagkran wird in der Regel zwischen Fahrerkabine und Kasten oder am Heck des Kastens montiert. Alle HDS-Kräne, mit Ausnahme der Mobilkräne bis 250 kg, unterliegen den Vorschriften des Technischen Überwachungsvereins. Daher ist es wichtig, bei intensivem Betrieb des Krans an die Durchführung von Prüfungen zu denken, die unterschieden werden in: periodische, Ad-hoc-Inspektionen, Ad-hoc-Betriebsprüfungen und Ad-hoc-Prüfungen nach Unfällen und Ausfällen.  

Die Konstruktion eines Mobilkrans unterscheidet sich in Bezug auf die verwendeten Komponenten, ihre Qualität und ihre Haltbarkeit, je nach Marke des betreffenden Produkts.  

Wie sieht ein standardisiertes Konstruktionslayout aus und welche Komponenten bilden die Grundlage für einen effizienten HDS-Kranbetrieb?  

Das Ausleger-Set ist für die Stabilisierung des Krans während des Betriebs verantwortlich, das Basis-Set am Fuß des Krans und die vertikale Säule darüber sowie das verstellbare Element zum Anschlagen der Last - das Ausleger-Set. Was die Konstruktion des HDS-Ladekrans betrifft, so können wir seinen Typ bestimmen. So zeichnen sich beispielsweise Kräne für die Holzverladung dadurch aus, dass sie anstelle von Haken spezielle Greifer verwenden, was ihnen die Arbeit mit Holz erleichtert. Allzweckkräne hingegen zeichnen sich durch eine fest auf dem Fahrzeugchassis montierte Struktur aus, deren Ausleger in zwei Ebenen arbeitet - horizontal zum Drehen und Verändern der Ausladung und vertikal zum Heben und Senken von Lasten. 

Bei der Arbeit und beim Manipulieren einer Last ist es wichtig, die eigene Sicherheit und die der Kollegen nicht zu vergessen. HDS-Krane können sich als sehr gesundheitsgefährdend erweisen, wenn sich eine nicht für die Bedienung qualifizierte Person hinter das Bedienpult setzt. Um Unfälle und die Eskalation von Risiken zu vermeiden, sollte jeder Bediener mit den Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften vertraut sein, die uns das richtige Vorgehen sowohl beim Heben einer Last als auch vor dem Beginn einer Tätigkeit lehren. Zu den Grundregeln gehören: das Verbot des Hebens von Lasten, deren Parameter wir nicht kennen und nicht genau bestimmen können, einschließlich des Hebens von Lasten, deren Gewicht wir nicht kennen, und von Lasten, deren Gewicht die zulässige Tragfähigkeit unserer Ausrüstung übersteigt, mit der wir die Arbeiten mit der betreffenden Last durchführen. Es ist darauf zu achten, dass keine Lasten angehoben werden, die dauerhaft mit dem Boden verbunden oder am Boden festgefroren sind. Ein weiterer Fehler ist es, Ladevorgänge durchzuführen, ohne dass die Stützen des Ladekrans ausgefahren sind, was sehr ernste Folgen haben kann. Wenn der Bediener irgendwelche Bedenken hinsichtlich des technischen Zustands des HDS-Krans hat, sollte er nicht damit arbeiten. Auch unsere Ausrüstung sollte regelmäßig überprüft werden, damit wir keine fehlerhaften Befestigungen, d. h. Seile, Schlingen und Haken, verwenden. Jeder Umschlagkran, den wir zum Manövrieren und für Ladevorgänge einsetzen, sollte über eine gültige UDT-Entscheidung verfügen, die ihn zum Betrieb berechtigt, und einen aktuellen Eintrag im Instandhaltungsprotokoll aufweisen. In Bezug auf die Lastmanipulation selbst und die Tätigkeiten, die der Bediener während des eigentlichen Betriebs ausführt, sollte er niemals Lasten direkt über Arbeitsplätzen, einschließlich Personen, bewegen. Es ist auch wichtig, an die eigene Sicherheit zu denken, d. h. keine Lasten über die Fahrerkabine zu bewegen. Überprüfen Sie vor Beginn der Arbeiten das Gelände, auf dem der HDS-Kran steht, da der Kran auf zu schrägem Untergrund das Gleichgewicht verlieren oder auf wenig tragfähigem Untergrund zusammenbrechen könnte. Vermeiden Sie Arbeiten in der Nähe von nicht angeschlossenen und nicht geerdeten Stromleitungen sowie andere Tätigkeiten, bei denen Unfallgefahren bestehen, die der Bediener selbst vorhersehen kann. 

Da wir die Vorbehalte während und nach der Arbeit des HDS-Kranführers erwähnt haben, wäre es angebracht, auch seine Pflichten vor Arbeitsbeginn zu erwähnen. Der autorisierte Bediener sollte sich alle seine Pflichten merken, d.h. worauf er achten muss, bevor er den HDS-Kran manövriert. Bevor er mit der Arbeit beginnt, sollte er sich mit den technischen Unterlagen und der Betriebsanleitung des Krans vertraut machen und, wie im vorigen Abschnitt erwähnt, die Zulassungsbescheinigung und das Wartungsbuch des Krans prüfen. Alle oben genannten und aktuellen Dokumente sind für die Aufnahme der Arbeit erforderlich. Er sollte auch den täglichen Betrieb des Geräts gemäß den Anweisungen des Herstellers durchführen - visuelle Inspektion des Geräts und Überprüfung der Dichtigkeit der Komponenten, der Funktion der hydraulischen Sperren, des Ausfahrens der Stützen, Überprüfung der Sicherheitsvorrichtungen und Sperren. Alle Unregelmäßigkeiten, die bei der Sichtprüfung festgestellt werden, sollten sofort dem Vorgesetzten gemeldet werden, um Unfälle zu vermeiden.  

Um als Kranführer tätig zu werden, ist eine HDS-Lizenz erforderlich, die vom Technischen Aufsichtsamt (UDT) erteilt wird, das Prüfungen durchführt, um die Fähigkeiten und Kenntnisse des Kandidaten zu testen. Eine geeignete Form der Vorbereitung auf die UDT-Prüfung wäre die Teilnahme an einem HDS-Kurs, der den Teilnehmer durch technische Fragen und die Nomenklatur führt, notwendige Tipps gibt, Fehler korrigiert und praktische Übungen durchführt.  

Unser Unternehmen, Schulungszentrum für Bediener (SPA) hat in seinem Angebot HDS-Kurse - Es handelt sich um umfassende Schulungen mit hochqualifiziertem Personal, das über langjährige Berufserfahrung verfügt. Darüber hinaus bieten wir im Vergleich zu anderen Schulungszentren wettbewerbsfähige Preise. Wir sind in ganz Polen tätig, mit unserer Hauptniederlassung in Warschau, aber wir können auch zu den Kunden kommen und die Übungen vor Ort durchführen. Alles, was wir von unseren Auszubildenden verlangen, ist, dass sie mindestens 18 Jahre alt sind, mindestens einen Grundschulabschluss haben und dass keine medizinischen Gegenanzeigen für die Arbeit vorliegen. Die UDT-Prüfung prüft theoretische und praktische Kenntnisse. Beide Prüfungen müssen bestanden werden, um das Zertifikat zu erhalten. Bei OSO garantieren wir Professionalität und zuverlässige Arbeit sowie Verständnis für die Bedürfnisse des Kunden. Nach jeder Vorlesung, die jetzt in Form von Webinaren abgehalten wird, können wir denjenigen, die ihr Wissen vertiefen und wiederholen wollen, zusätzliche Materialien zusenden. Wir laden Sie ein, unsere offizielle Website training-udt.pl zu besuchen, wo Sie sich mit unserem gesamten Angebot vertraut machen können.